Der Deutsche Literaturfonds fördert die deutschsprachige Gegenwartsliteratur überregional, marktunabhängig und jenseits politischer Vorgaben.

Der Literaturfonds unterstützt die Deutsche Kultur- und Literaturlandschaft im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Programms Neustart Kultur.

Alle Videos finden Sie in der Übersicht und auf Youtube.


Aktuelle Meldungen

Neustart Kultur
15.1.2021

Ab dem 18. Januar 2021 können im Bereich "Neustart Kultur" wieder Anträge gestellt werden.

Wir freuen uns, dass uns von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien für das Sonderprogramm zusätzliche Mittel in Höhe von weiteren fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt wurden, um unsere Programme "Tausende literarische (Wieder-) Begegnungen", "Digitales interaktives Projekt für Kinder und Jugendliche" und "200 neue Stücke für ein großes Publikum" fortzuführen.
Informationen zu den einzelnen Modulen, sowie den Förder- und Vergaberichtlinien finden Sie hier:
Neustart Kultur

Das Online-Antragsformular wird am ersten Tag des Bewerbungszeitraums um 12:00 Uhr freigeschaltet und bleibt bis zum letzten Tag um 24:00 Uhr verfügbar.

 

Die Geschäftsstelle des Deutschen Literaturfonds zieht um
31.12.2020

Umzug: vom 16.12.2020 bis einschließlich 8.1.2021 leider nicht erreichbar.

Aufgrund der Sanierung des Großen Glückert-Hauses in Darmstadt zieht die Geschäftsstelle des Deutschen Literaturfonds in neue Räumlichkeiten.
Ab dem 16. Dezember 2020 bis einschließlich 8. Januar 2021 sind wir daher nicht zu erreichen.

Die Postadresse bleibt:
Deutscher Literaturfonds
Alexandraweg 23
64287 Darmstadt

Dringende Fragen zu Neustart-Kultur richten Sie bitte jeweils an die eigens dafür eingerichteten Mailadressen. Diese finden Sie hier: Neustart Kultur

Bitte haben Sie Verständnis, wenn es wegen des Umzugs und der Weihnachtspause zu Verzögerungen bei der Beantwortung kommen sollte.

 

Ergebnisse der Kuratoriumssitzung des Deutschen Literaturfonds vom 30. November und 1. Dezember 2020
8.12.2020

Folgende Autorinnen und Autoren erhalten ein Werkstipendium:

Berit Glanz (Greifswald) für einen Roman, Ariane Grundies (Berlin) für einen Kinderroman, Kerstin Kempker (Berlin) für einen Roman, Michael Kleeberg (Berlin) für einen Roman, Dagmar Leupold (München) für einen Roman, Katja Oskamp (Berlin) für einen Roman, Eveline Passet (Berlin) für eine Übersetzung, Leona Stahlmann (Hamburg) für einen Roman.

Die Stipendien haben eine Laufzeit von vier bis zwölf Monaten und sind mit monatlich 3.000 Euro dotiert.

Projektförderungen erhalten Daniela Dröscher (Berlin) für digitales und analoges Projekt mit dem Titel "Check you authorities", die Annette von Droste Hülshoff Stiftung (Havixbeck) für eine Werkstatt zur Zukunft der Künstlerbücher, das Literaturforum im Brecht-Haus (Berlin) für eine Gesprächsreihe über neue Dramatik.  

Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von 340.650,00 Euro vergeben.

Antragsschluss für die nächste Sitzung ist der 31. Januar 2021.

 

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien